Pasubio      30km    1050hm

Berühmt - berüchtigt als Weltkriegsschauplatz lag dieser Berg immer abseits meiner Routen obwohl er mich immer gereizt hatte. Es war mehr die schaurige Geschichte, denn viele Trailbeschreibungen lagen über meinen Fähigkeiten. Doch jetzt musste es einfach sein. Schon die Autofahrt bis zum Pso. Pian delle Fugazze ist die Reise wert, einen empfindlichen Magen darf man nicht haben. Die Orte sind so klein das wir Angst hatten es gibt keine Tankstellen, denn die Reservelampe leuchtete schon einige Zeit. Doch wir hatten Glück. Dann schnell die Räder ausgeladen und aufgestiegen. Der einfache Schotterweg 179 schraubte sich gemäßigt nach oben, immer durch dichten Wald. Ich vermisste die erwarteten schroffen, kargen, zerschossenen Felsen. Dennoch war die Landschaft eine ganz andere als 70km weiter am Gardasee, aber auch klasse. Ähnlich beim Tremalzo durchquert man einen Tunnel und tritt in eine andere Welt. Hier tat es sich auf dieses schroffe Tal unter einem Felsmassiv wie es im Buche steht- im Zickzack quälte sich ein Pfad aufwärts zum Rifugio Papa, unterhalb des Gipfels zeichnete sich die Strada Galeria ab, auf dem jetzt groben Weg müssen die Kolonnen im 1. Weltkrieg unterwegs gewesen sein. Schon irre diese Vorstellungen. Dazu passten auch die Wolken die kräftig aufzogen. Am Rif. Papa war ordentlich Betrieb und bei Nudeln und Radler diskutierte eine Gruppe Biker ob sie die Strada Galeria fahren oder laufen sollte. Nur theoretisch wussten wir von den Problemen und Verboten, für uns war klar, wir lassen die Räder stehen und laufen. Der tötliche Unfall eines Bikers kurze Zeit später gab uns recht. Unbedingt wollte ich hierher nachdem was ich gelesen und an Bildern gesehen hatte und alle Erwartungen wurden voll erfüllt. Extrem spektakulär, ein MUSS!!! Leider kam zu den Wolken auch kräftiger Donner und so machten wir nur einen kurzen Ausflug denn die Rückfahrt wollten wir im Trockenen bewältigen. Deshalb fuhren wir auch nicht mehr auf`s Plateau, Kriegsschauplätze sahen wir darum weniger. Die ewige Abfahrt auf dem 370 bis zum Colle Xomo braucht den Vergleich mit Tremalzo etc. nicht zu scheuen, einfach schön. Von dort geht es entspannt und rasant auf kleiner ruhiger Asphaltstraße bis P.te Verde. Hier schien die Sonne, nochmal 260hm schwitzen und diese Tour war beendet. Eine wirklich runde, entspannte, grandiose Sache die für jeden was dabei hat und niemanden überfordert. Das müsst ihr mal machen.

Monte Baldo           Tremalzo           601           Brione


c

Counter

Letztmals erneuert 18.11.2013